Archiv für Februar 2008

Ärzteblatt: Milchprodukte senken den Blutdruck

22. Februar 2008

In den USA leidet einer von drei Erwachsenen an Hypertonie Der Konsum fettarmer Milch kann bei der Senkung des Blutdrucks helfen. Das haben Forscher der Harvard School of Public Health herausgefunden. Sie publizierten ihre Ergebnisse vorab online in der Zeitschrift Hypertension (doi: 10.1161/HYPERTENSIONAHA.107.107821) (*). s.a.: www.aerzteblatt.de   (*) Öffnen eines “Digital Object Identifier” Links: Ein

[weiterlesen …]



Blutdruckmessgeräte: “Nur fünf messen gut.”

20. Februar 2008

Blutdruckmessgeräte in test Ausgabe 01/2008 Jeder dritte Erwachsene in Deutschland erkrankt früher oder später an erhöhtem Blutdruck. Aber nur ein Drittel der Betroffenen weiß um das stille Leiden. Die Risiken: Herzinfarkt oder Schlaganfall. Regelmäßiges Blutdruckmessen hilft, die Gefahr rechtzeitig zu erkennen und vorzubeugen. Vorausgesetzt, das Gerät misst zuverlässig. s.a.: Blutdruck selbst messen Im Test: 15

[weiterlesen …]



Hypertonie und Medikamente beeinflussen Sexualität

19. Februar 2008

Sexualstörungen im fortgeschrittenen Lebensalter können eine Reihe von Ursachen im emotionalen, mentalen oder organischen Bereich haben. Nicht selten liegen die Gründe dafür aber auch in Bluthochdruck, Diabetes Mellitus, Rauchen oder Übergewicht. Darüber hinaus spielt auch der Einfluss von Medikamenten eine weitaus größere Rolle, als bisher vermutet. Zu diesen Ergebnissen kam heute, Dienstag, eine Expertenrunde in

[weiterlesen …]



Hartnäckiger Winter-Blutdruck

19. Februar 2008

Bluthochdruck ist im Winter schwieriger zu behandeln Im Winter sprechen Patienten schlechter auf die Behandlung eines arteriellen Bluthochdrucks an als im Sommer. Wie die “Apotheken Umschau” berichtet, fanden dies Wissenschaftler der Georgetown-Universität in Washington (USA) heraus, die die Behandlungsdaten von rund 440.000 ehemaligen Soldaten mit Bluthochdruck überprüften. Dabei zeigte sich, dass die Blutdruckwerte im Sommer

[weiterlesen …]



Herpesvirus löst Bluthochdruck in der Schwangerschaft aus

19. Februar 2008

Zehn Prozent der erstgebärenden Frauen leiden an Hypertonie Forscher des Adelaide’s Women’s & Children’s Hospital und der Universität Adelaide http://www.adelaide.edu.au in Australien haben in Rahmen einer Untersuchung erstmals schwangerschaftsbedingten Bluthochdruck mit viralen Infekten in Verbindung gebracht. Eine entscheidende Rolle nehmen dabei Herpesviren ein, die als Auslöser für Hypertonie während Schwangerschaften gelten. <a href=’http://ins.pressetext.com/www/dist/kc.php?n=aaaefdd0&cb=022445464651′ target=’_blank’><img src=’http://ins.pressetext.com/www/dist/va.php?zoneid=54&cb=022445464651&n=aaaefdd0′

[weiterlesen …]