Archiv für Dezember 2009

Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)

19. Dezember 2009

In seiner letzten Sitzung in diesem Jahr hat der Ausschuss u.a. folgende Beschlüsse gefasst: Bei der Verordnung von Arzneimitteln mit den Wirkstoffen Ezetimib und Aliskiren sind künftig verbindliche Hinweise zu beachten, die der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am Donnerstag beschlossen hat. Ezetimib ist ein Lipidsenker; mit Aliskiren wird der Bluthochdruck behandelt. Mit der Erstellung von Therapiehinweisen

[weiterlesen …]



Kardiovaskuläre Risikopatienten umfassend schützen:

18. Dezember 2009

Telmisartan erzeugt kardio- und renoprotektive Wirkungen Bei kardiovaskulären Risikopatienten darf nicht nur auf die Reduktion des makrovaskulären Risikos geachtet werden: “Wir müssen auch die mikrovaskuläre Gefährdung bedenken”, betonte Privatdozent Dr. Friedhelm Späh aus Krefeld im Rahmen der diesjährigen Hochdruckligatagung in Lübeck. Einen umfassenden Gefäßschutz vermittelt beispielsweise der AT1-Rezeptorblocker Telmisartan, wie bei einem Symposiumvon Bayer Vital

[weiterlesen …]



Moderne Dreier-Kombination in der Bluthochdrucktherapie

7. Dezember 2009

Hoher Blutdruck ist weltweit die häufigste Todesursache. Nach Ansicht von Experten liegt das daran, dass etwa zwei Drittel aller Hypertoniker die von den Fachgesellschaften empfohlenen Blutdruckzielwerte von weniger als 140/90 mmHg nicht erreichen. Dabei benötigt ein Drittel aller Patienten mit hohem Blutdruck mehr als eine Substanz, um die Zielwerte zu erreichen, bei einem weiteren Drittel

[weiterlesen …]



Schlaganfallrisiko durch verengte Halsschlagader

3. Dezember 2009

Was hilft am besten: Medikamente, Operation oder Stent? Patienten, die an Bluthochdruck, Zuckerkrankheit oder erhöhten Blutfettwerten leiden, haben ein erhöhtes Risiko, Gefäßverengungen durch Ablagerungen an der Gefäßwand zu entwickeln (Gefäßverkalkung, Arteriosklerose). In der Halsschlagader können diese Veränderungen zu vorübergehenden Ausfällen verschiedener Hirnfunktionen oder einem Schlaganfall führen. Zur Vermeidung eines Schlaganfalls gibt es verschiedene Therapieverfahren: Die

[weiterlesen …]



Indikationserweiterung für Telmisartan – Schutz für kardiovaskuläre Risikopatienten

3. Dezember 2009

Nach der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA hat nun auch die europäische Zulassungsbehörde EMEA (European Medicines Agency) eine Indikationserweiterung für Telmisartan zugelassen. Die neue Indikation umfasst die Reduktion kardiovaskulärer Morbidität bei Risikopatienten. Telmisartan ist damit das einzige Sartan, das neben der Behandlung von Bluthochdruck nun auch zur kardiovaskulären Prävention zugelassen ist und damit die Möglichkeiten des Arztes

[weiterlesen …]