Archiv für Februar 2010

Niedriger Intelligenz-Quotient

13. Februar 2010

Ein niedriger Intelligenz-Quotient (IQ) ist nach dem Rauchen der wichtigste Risiko-Indikator für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, bedeutsamer noch als Übergewicht und Bluthochdruck. Ähnliche Ergebnisse ergaben sich im Hinblick auf die Gesamtsterblichkeit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen, vom britischen Medical Research Council finanzierten wissenschaftlichen Untersuchung von 1145 Männern und Frauen im Alter von rund 55 Jahren, die

[weiterlesen …]



Salz in Lebensmitteln muss gekennzeichnet werden

10. Februar 2010

Eine wesentliche Ursache für Bluthochdruck ist ein zu hoher Kochsalzkonsum. Auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht sich dadurch. Weniger Salz kann somit Leben retten. Das belegt eine aktuelle Studie im New England Journal of Medicine (NEJM). Demnach würde, alleine in den USA, eine drei Gramm niedrigere Tagesration 44 000 bis 92 000 Todesfälle pro Jahr

[weiterlesen …]



Schmerzmittel können den Blutdruck steigern

9. Februar 2010

Internationale Fortbildungswoche Pharmacon Verschiedene rezeptfreie Medikamente können die Wirkung blutdrucksenkender  Wirkstoffe verringern. Dazu zählen zum Beispiel einige Schmerzmittel, so genannte  „Grippemittel“, und einzelne Abführmittel. „Wer erhöhte Blutdruckwerte hat oder Blutdrucksenker einnimmt und weitere Medikamente braucht, sollte deshalb immer seinen Apotheker darüber informieren. Das gilt besonders bei rezeptfreien Arzneimitteln, von deren Einnahme der Arzt oft nichts

[weiterlesen …]