Archiv für März 2010

Schokolade kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken

31. März 2010

Langzeitstudie bestätigt: Schokolade kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken Potsdam-Rehbrücke – Der tägliche Verzehr von einem kleinen Stück Schokolade kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken, insbesondere für Schlaganfall. Dabei ist der Effekt zum Teil auf eine blutdrucksenkende Wirkung der Schokolade zurückzuführen. Zu diesem Ergebnis kam ein Forscherteam vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE), nachdem es

[weiterlesen …]



Zu Hause richtig Blutdruck messen

31. März 2010

Viele Patienten messen ihren Blutdruck zu Hause selbst. „Fehler bei der häuslichen Blutdruckmessung kommen häufig vor, sind aber leicht vermeidbar. Apotheker informieren Patienten gerne über die Grundregeln und bieten Merkblätter für die Messung am Oberarm oder am Handgelenk an“, so Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. In Deutschland haben rund 30 Millionen Menschen zu hohe Blutdruckwerte,

[weiterlesen …]



Forscher entschlüsseln Blutdruck-Regulation

30. März 2010

Ärzte der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) setzen seit 2006 in Klinischen Studien Patienten, deren ausgeprägter Bluthochdruck medikamentös nicht beherrschbar ist, den Baroreflexschrittmacher erfolgreich ein. Aber wie genau der Schrittmacher gegen Bluthochdruck funktioniert und welche Wirkungen er auf den Kreislauf des Patienten hat, war bisher nicht bekannt. Dies fanden nun Wissenschaftler um Professor Dr. Jens Jordan,

[weiterlesen …]



Beta-Blocker reduzieren die Metastasenbildung und erhöhen die Überlebenszeit von Brustkrebspatientinnen

26. März 2010

Studie der Universitäten Witten/Herdecke und Nottingham ergibt 71% bessere Überlebenschancen mit Bluthochdruck-Medikament Die Behandlung von Brustkrebspatientinnen mit Beta-Blockern kann die Metastasierung reduzieren, wie heute am Freitag, den 26. März 2010 auf der siebten Europäischen Brustkrebskonferenz (EBCC7) in Barcelona vorgetragen wird. Teams um Dr. Desmond Powe (Universität Nottingham) und Professor Frank Entschladen (Universität Witten/Herdecke) haben in

[weiterlesen …]



Gefäßerkrankungen – welche Therapie für welchen Patienten

18. März 2010

Hochkarätige Gefäßspezialisten informieren und diskutieren mit niedergelassenen Ärzten, Patienten und interessierten Laien auf dem 1. Heidelberger Angiologietag am 27. März 2010 Stent, Operation oder Medikamente? Bei Patienten mit Verengung der Halsschlagader gibt es verschiedene Therapieoptionen: Möglicherweise reichen Medikamente für eine zufriedenstellende Versorgung. Vielleicht ist es aber auch notwendig, die Engstelle zu beseitigen, entweder durch eine

[weiterlesen …]



Body-Mass-Index taugt nicht für die gesundheitliche Risikovorhersage

10. März 2010

Studie: Mediziner am Münchner LMU-Klinikum empfiehlt neue Messgröße zur Bewertung des Herzinfarkt- und Schlaganfallrisikos Kaum jemand bezweifelt, dass auch Deutschland mitten im Zeitalter von Übergewicht und Fettleibigkeit steckt. Laut jüngsten Studien sind 75 Prozent aller deutschen Männer und fast 60 Prozent der Frauen übergewichtig, mehr als 50 Prozent der Männer und 23 Prozent der Frauen

[weiterlesen …]



Herzinsuffizienz: Wirkweise von beta-Rezeptoren aufgeklärt

9. März 2010

Mikroskopische Einblicke in das versagende Herz Wissenschaftler fanden heraus, dass Rezeptoren an der Oberfläche erkrankter Herzmuskelzellen ihre Plätze verlassen und in Folge dessen schädliche Signale erzeugen. Forschern am Imperial College London ist es in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Würzburg gelungen, charakteristische Veränderungen auf erkrankten Herzmuskelzellen in bisher unerreichter Detailgenauigkeit sichtbar zu machen. Ihre Bilder

[weiterlesen …]