Archiv für August 2010

Update-Recherche zu KHK-Leitlinien: Vorbericht veröffentlicht

30. August 2010

Aktuelle Empfehlungen zeigen möglichen Änderungsbedarf bei DMP Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat am 30. August 2010 die vorläufigen Ergebnisse einer Update-Recherche evidenzbasierter Leitlinien zum Thema Koronare Herzkrankheit (KHK) vorgelegt. Ziel des Berichts ist es, aus aktuellen, methodisch hochwertigen Leitlinien die Empfehlungen zu extrahieren, die für die geplante Überarbeitung des Disease-Management-Programms

[weiterlesen …]



Steigerung der körperlichen Aktivität

23. August 2010

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Nutzenbewertung nichtmedikamentöser Behandlungsstrategien bei Patienten mit essenzieller Hypertonie Steigerung der körperlichen Aktivität Kurzfassung Hintergrund Für die Behandlung der essenziellen Hypertonie stehen im Wesentlichen medikamentös blutdrucksenkende Wirkstoffe – sogenannte Antihypertensiva – sowie verschiedene nichtmedikamentöse Behandlungsoptionen zur Verfügung. Führende nationale und internationale Fachgesellschaften empfehlen im Rahmen der Behandlung der

[weiterlesen …]



Bluthochdruck Communication Design Award 2010

17. August 2010

Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL®  –  Deutsche Hypertonie Gesellschaft lobt Video-/Film-Wettbewerb aus Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Hypertonie Gesellschaft möchte 2010 mit einem kreativen Projekt das Thema “Prävention von Bluthochdruck” in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung rücken. Der Verein, dessen Ziel die Bekämpfung von Bluthochdruck ist, schreibt in diesem Jahr einen mit insgesamt 6.000

[weiterlesen …]



Testosteron erhöht Muskelkraft aber auch Herz-Kreislaufrisiko

11. August 2010

DGIM rät: Sexualhormon bei älteren Männern vorsichtig einsetzen Wiesbaden – Nehmen ältere Männer das Sexualhormon Testosteron ein, stärkt dies nicht nur die Muskeln, sondern birgt auch Gefahren für Herz und Kreislauf – bis hin zum Herzinfarkt. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hin. Die sogenannte TOM-Studie (Testosterone in Older Men with Mobility

[weiterlesen …]



AT1-Antagonisten (Sartane) und Krebsrisiko

4. August 2010

Sartane sind AT1-Antagonisten (Angiotensin-Rezeptor-Blocker, ARB) und entfalten durch Verdrängung von Angiotensin II am AT1-Rezeptor ähnliche Wirkungen wie ACE-Hemmer, die das Konversionsenzym zur Bildung von Angiotensin II aus Angiotensin I hemmen. Über den AT1-Rezeptor werden die wichtigsten physiologischen Wirkungen von Angiotensin II wie Vasokonstriktion, Aldosteronstimulation, Regulation der Salz- und Wasserhomöostase sowie Stimulation des Zellwachstums vermittelt. Die

[weiterlesen …]