Deutsche Herzstiftung zählt jetzt 70 000 Mitglieder

23. November 2011 | Kategorie: News
             

Schirmherrin Barbara Genscher: „Mitglieder sind eine der tragenden Säulen der Herzstiftung“

Die Deutsche Herzstiftung begrüßt ihr 70 000. Mitglied. Nach rund 33 Jahren ihres Bestehens hat der stetig hohe Zuwachs an neuen Mitgliedern die Patientenorganisation zur größten auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Deutschland geführt. 70 000 Mitglieder sind auch ein Beleg dafür, dass das Interesse der Bevölkerung an einer verlässlichen Aufklärung über die Vorbeugung, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die wir Herzpatienten nach neuestem medizinischen Kenntnisstand leicht verständlich anbieten, weiter wächst“, sagt der Herzspezialist Prof. Dr. med. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung, bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit dem Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen (HDZ NRW), zur Begrüßung des neuen Mitglieds.

„Das mit dem Mitgliederzuwachs verbundene Vertrauen in unsere Informations- und Aufklärungsarbeit ist uns auch ein Ansporn zur permanenten Verbesserung und Erweiterung unserer Aufklärungsarbeit“, ergänzt Prof. Meinertz. Allein im Jahr 2010 konnten 6 107 Mitglieder neu gewonnen werden (2009: 5 826). Immer wichtiger geworden für die Gewinnung neuer Interessenten ist der Online-Bereich mit einem regelmäßigen kostenfreien Newsletter (www.herzstiftung.de). Den positiven Trend beim Zuwachs fortzusetzen, ist das Ziel der Patientenorganisation, deren zentrale Aufgaben seit ihrer Gründung im Jahr 1979 die Bekämpfung der Herzinfarktsterblichkeit und die Förderung der Herz-Kreislaufforschung sind. Zwar hat sich die Versorgung von Herzpatienten hierzulande beträchtlich verbessert, so dass die Infarktsterblichkeit in den letzten 29 Jahren um über 35 000 gesunken ist: von 92 801 im Jahr 1980 auf weniger als 57 000 im Jahr 2009. „Allerdings bleibt die Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen – immer noch Todesursache Nummer eins vor Krebserkrankungen – eine zentrale Aufgabe der Herzstiftung“, betont Prof. Dr. med. Jan Gummert, Direktor der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie am HDZ NRW und Vorstandsmitglied der Herzstiftung.

Das HDZ NRW, eine der kooperierenden Kliniken der Herzstiftung, ist mit Herzspezialisten im Vorstand und Wissenschaftlichen Beirat der Patientenorganisation vertreten. Der Ärztliche Direktor des HDZ NRW, Prof. Dr. med. Dieter Horstkotte, gratulierte der Herzstiftung zum neuen Mitglied, das Schirmherrin Barbara Genscher mit den Worten begrüßte: „Ihre Mitgliedschaft ist einer von vielen Bausteinen, und zwar ein sehr wichtiger, der zur Ausführung der vielfältigen Aufgaben der Deutschen Herzstiftung beiträgt. Die Mitgliedschaften sind neben den Spenden, Erbschaften und Vermächtnissen eine der tragenden Säulen für die Finanzierung der Aufklärungsarbeit der Herzstiftung.“ Diese Aufgaben sind neben der Senkung der Infarktsterblichkeit durch Bevölkerungsaufklärung, die Förderung der patientennahen Herz-Kreislaufforschung, die Vorbeugung bei Jugendlichen und Erwachsenen und die Versorgung von herzkranken Kindern und Jugendlichen über die Kinderherzstiftung in der Herzstiftung.

Quelle: Deutsche Herzstiftung e.V.

Kommentare sind geschlossen