„Fair Play“ – auch für Ihre Gesundheit!

10. Juni 2010 | Kategorie: Gesundheitstipps
             

In wenigen Tagen wird Fußball das beherrschende weltumspannende Thema sein.
Doch ebenso präsent wie das „Fußballfieber“ zur Zeit der Weltmeisterschaft ist der Bluthochdruck in den westlichen Industrienationen – und zwar dauerhaft. Leider ist Deutschland, was die Bluthochdruck-Prävalenz angeht, bereits jetzt Weltmeister.

Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Hypertonie Gesellschaft möchte Maßnahmen zur Prävention von Bluthochdruck bekannter machen und bietet umfassende Informationen und Hilfestellungen für Betroffene.

Die Folgen sind fatal: Viele Betroffene wissen nicht, dass sie unter Bluthochdruck leiden, und steuern auf ernsthafte Folgeerkrankungen zu. Denn Bluthochdruck zieht Gefäßerkrankungen aller Art nach sich, insbesondere Schlaganfall, Herzinfarkt und Nierenerkrankungen. Das Nicht-Wissen oder Nicht-Wahrhaben-Wollen von Bluthochdruck führt also früher oder später zu „Eigentoren“.

Leider ist Deutschland, was den Bluthochdruck angeht, bereits jetzt Weltmeister:

In Deutschland beläuft sich die Krankheitshäufigkeit derzeit auf 30-40% [1], ab dem 60. Lebensjahr liegt sie sogar bei über 50% – d.h. jeder zweite über 60-Jährige in Deutschland hat zu hohen Blutdruck!

Prävention ist nötig – und möglich!

Bestimmte Risikofaktoren der Hypertonie sind bekannt und können gut beeinflusst werden. Dazu gehört vor allem das Übergewicht – in den Industrienationen ein »gewichtiges« Problem: Die Deutschen bringen im Ländervergleich sogar am meisten auf die Waage. In Deutschland sind 75% der Männer und 59% der Frauen übergewichtig [2]. Auch der Salzkonsum, der zu Bluthochdruck beiträgt, ist hierzulande bei weitem zu hoch.

In Zeiten, in denen die Helden auf dem Grün gefeiert werden, sollte jeder die sportlichen Leistungen der Profis zum Anlass nehmen, seine eigene Fitness und Gesundheit zu überprüfen – Blutdruck inklusive! Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Hypertonie Gesellschaft ruft daher vor der WM zum „Fair Play“ auf, auch was die eigene Gesundheit betrifft.

1. Wolf-Maier K et al. JAMA 2003; 289: 2363-2369
2. http://www.iaso.org

Quelle: Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL®

Kommentare sind geschlossen