Grüne Woche 2010: BMBF erstmals mit eigenem Stand dabei

14. Januar 2010 | Kategorie: News
             

In Berlin wird heute die 75. Internationale Grüne Woche eröffnet. An der weltgrößten Schau der Agrar- und Ernährungswirtschaft beteiligen sich 1.600 Aussteller aus 56 Ländern. Zum ersten Mal dabei ist in diesem Jahr das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Auf dem 250 m² Stand in der Halle 3.2 geht es auch um viel Biotechnologie. Die Besucher erfahren unter anderem, aus welchen Wildpflanzen unser heutiger Kohl und unser Getreide gezüchtet wurde, wie mit Algen Strom erzeugt wird und wie Salz salziger wird. Im “Grünen Labor” können Schüler selbst zum Forscher werden und eigene “grüne” Experimente durchführen.

Im Rahmen der Förderinitiative “Funktionelle Ernährungsforschung” unterstützt das BMBF seit 2003 die Suche nach einem Ersatzstoff für Salz. Schon seit Jahrzehnten sorgt ein zu hoher Salzkonsum für ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf­Erkrankungen. Bis heute bleibt es jedoch eine Herausforderung, einen Salzgeschmacksverstärker zu finden, der universell in verschiedensten Lebensmitteln kommerziell einsetzbar ist. Unter anderem ist Wolfgang Meyerhof, Molekularbiologe am Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam, damit beschäftigt, derartige Salzgeschmacksverstärker in komplexen, aus Lebensmitteln hergestellten Substanzgemischen, aufzuspüren. Der BMBF-Stand beitet aber nicht nur einen Einblick in die pure Wissenschaft, sondern auch Tipps für den Alltag. So gibt es Hinweise für eine gesunde Ernährung oder die möglichkeit, einen Diabetes-Risikotest abzuschließen.

Quelle: biotechnologie.de

Schlagworte:

Kommentare sind geschlossen