Hochdruckliga vergibt Wissenschaftspreise

12. August 2014 | Kategorie: News
             

Die DHL® vergibt auch in 2014 mehrere Wissenschaftspreise für herausragende Beiträge zur Bluthochdruckforschung. Bewerbungen sind bis zum 15. Oktober 2014 möglich.

Die Deutsche Hochdruckliga e. V. DHL® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention startet eine neue Ausschreibungsrunde ihrer Wissenschaftspreise für hervorragende wissenschaftliche Original- und Promotionsarbeiten zum Thema Bluthochdruck. Damit ehrt und fördert die Fachgesellschaft ihren wissenschaftlichen Nachwuchs.

Bewerber können ihre Arbeiten bis zum 15. Oktober 2014 in der Geschäftsstelle in Heidelberg einreichen. Die Preisverleihung findet in Berlin im Rahmen des 38. Wissenschaftlichen Jahreskongresses „Hypertonie ganzheitlich diagnostizieren und behandeln“ vom 11. bis 13. Dezember 2014 statt.

Jedes Jahr vergibt die Deutsche Hochdruckliga Förderpreise für Arbeiten und Dissertationen in deutscher oder englischer Sprache auf dem Gebiet der Hochdruckforschung. „Durch die Verleihung von Wissenschaftspreisen und Stiftungsprofessuren, aber auch durch die Vergabe von Forschungsstipendien hat sich die Deutsche Hochdruckliga als wichtigste Förderinstitution im Bereich der Hypertonieforschung in Deutschland etabliert“, erklärt DHL®-Vorstandsvorsitzender Professor Dr. med. Martin Hausberg. Angesichts der hohen und stetig steigenden Zahlen von Menschen mit Bluthochdruck sei es immer wichtiger, einen besonderen Anreiz für das Forschungsengagement in diesem Bereich zu schaffen. Die Preise sind mit bis zu 10.000 Euro dotiert.

Mit dem Dieter-Klaus-Förderpreis für die Hochdruckforschung zeichnet die DHL® Arbeiten auf dem Gebiet der experimentellen, der klinischen oder der epidemiologischen Hochdruckforschung aus. Bewerben können sich Wissenschaftler/innen aus Europa bis zum vollendeten 40. Lebensjahr.

Der Forschungspreis der „Stiftung zur finanziellen Förderung der Forschung auf dem Gebiet des Bluthochdrucks – Dr. Adalbert Buding“ richtet sich an Ärztinnen und Ärzte aus dem deutschsprachigen Raum, die mit neuen Erkenntnissen zur Hochdruckforschung beigetragen haben.

Für den Promotionspreis können sich junge Wissenschaftler mit ihrer Promotionsarbeit bewerben. Voraussetzung ist, dass die Prüfungskommission der Heimatuniversität die Arbeit bereits als Promotionsleistung angenommen und mit „summa cum laude“ oder „magna cum laude“ bewertet hat. Erwünscht ist auch eine (Teil-)Publikation der Dissertation in einer wissenschaftlichen Zeitschrift.

Erstmalig vergibt die DHL® in diesem Jahr auch einen Medienpreis. Die Auszeichnung richtet sich an Filmstudenten, die einen ebenso informativen wie unterhaltsamen Animationsfilm über die Blutdruckmessung erstellt haben. Dieser sollte nicht nur Betroffene ansprechen, sondern auch zur Aufklärung gesunder Zuschauer beitragen.

Die Auswahlverfahren für die ausgeschriebenen Preise sind kompetitiv und die Begutachtung erfolgt durch ein unabhängiges Expertengremium. Die Unterlagen müssen bis zum 15. Oktober 2014 in der Geschäftsstelle der DHL®, Berliner Straße 46, 69120 Heidelberg, vorliegen. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Interessierte hier.

Quelle: Deutsche Hochdruckliga e. V. DHL® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention

Kommentare sind geschlossen