Risiko für Gebärmutterkrebs

2. April 2008 | Kategorie: Uncategorized
             

Diabetes, Blutdruck resp. Bluthockdruck und Körpergewicht spielen eine Rolle.

Ein Risikofaktor für die Entstehung von Krebs des Gebärmutterkörpers (Endometriumkarzinom) ist Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) vom Typ 2, früher als “Altersdiabetes” bezeichnet. US-amerikanische Wissenschaftler bestätigten diesen Zusammenhang in einer neuen Untersuchung – allerdings nur für Frauen, die neben Diabetes mellitus auch Bluthochdruck aufwiesen und nicht extrem übergewichtig waren. Der Bericht erschien im American Journal of Epidemiology.

In ihrer Studien hatten die Forscher Daten von Frauen mit und ohne Diabetes mellitus Typ 2 verglichen. Lag ein Diabetes vor, verdoppelte sich das Risiko für Gebärmutterkörperkrebs, wenn die Frauen gleichzeitig an anhaltendem Bluthochdruck litten. Bei Frauen ohne Bluthochdruck war keine Erhöhung des Krebsrisikos durch Diabetes mellitus feststellbar. Zudem galt der Zusammenhang zwischen Diabetes und Gebärmutterkörperkrebs nur bei Frauen, deren Body mass index (BMI) unter 35 kg/m2 lag. Andere Risikofaktoren für Gebärmutterkörperkrebs wie eine durchgeführte Hormonersatztherapie oder Kinderlosigkeit hatten dagegen keinen Einfluss.

Nach Ansicht der Autoren bestätigten die Ergebnisse die Vermutung, dass Diabetes mellitus die Entstehung von Gebärmutterkörperkrebs begünstigt. Allerdings bestünde dabei ein Zusammenhang zu Bluthochdruck und Körpergewicht, der durch weitere Untersuchungen geklärt werden muss.

Quellen:
American Journal of Epidemiology (2008, 167(5):607-614) (englisch)
Pressemitteilung vom 12. März 2008 (englisch)

Kommentare sind geschlossen