Salzarme Diät – angeblich – ohne Nutzen

6. Mai 2011 | Kategorie: Salz
             

Neben Bewegungsmangel spielt häufig auch der Salzkonsum in der Ernährung eine unterschätzte Rolle bei der Entwicklung einer Hypertonie.  Experten empfehlen eine Tageszufuhr an Salz von fünf bis sechs Gramm. Aber schon ein bis 1,5 Gramm gelten als ausreichend. Der tatsächliche Konsum liegt deutlich darüber, bei männlichen Jugendlichen sogar um zehn Gramm Salz am Tag. Drei Viertel der täglichen Zufuhr nehmen wir durch „versteckte Salze“ in zusammengesetzten Lebensmittel zu uns.

Eine prospektive Beobachtungs­studie aus Belgien, veröffentlicht im US-amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2011; 305: 1777-1785) bringt nun eine niedrige Natriumausscheidung im Urin mit einer erhöhten Anzahl von kardiovaskulären Todesfällen in Verbindung.

Das Deutsche Ärzteblatt berichtet und schreibt u.a.:   “Die DASH-Diät, die außerdem eine Kalorienreduktion und die vermehrte Zufuhr von Obst und Gemüse vorsieht, dürfte der Standard bleiben, vor allem für Hypertoniker, zumal die positiven Auswirkungen auf den systolischen Blutdruck durch die aktuelle Studie ja nicht infrage gestellt werden.”

Kommentare sind geschlossen