Beiträge zum Stichwort ‘ Schlaganfall ’

Schlaganfall: Weltweit erkranken immer mehr jüngere Menschen

25. Februar 2014

Die Behandlung von Bluthochdruck und Diabetes kann Schlaganfälle verhindern Berlin, Februar 2014 – Einen Schlaganfall, früher eine Erkrankung des höheren Alters, erleiden heute immer häufiger Menschen, die in der Mitte des Lebens stehen. Dies zeigt eine neue Auswertung der weltweit ausgerichteten „Global Burden of Disease”-Studie, die im Januar 2014 in der renommierten Fachzeitschrift „Lancet” veröffentlicht

[weiterlesen …]



Schlaganfall und Herzinfarkt vermeiden

12. Dezember 2013

„Polypille“ erhöht Therapieerfolg bei Risikopatienten Wie eine sogenannte „Polypille“ Betroffene in ihrer Therapie unterstützen und die Behandlung sicherer machen kann, erläutern Experten auf der Pressekonferenz am 12.Dezember 2013 anlässlich des 37. wissenschaftlichen Kongresses der Deutschen Hochdruckliga DHL® – Deutschen Gesellschaft für Hypertonie und Prävention. Münster – Jedes Jahr erleiden in Deutschland rund 280 000 Menschen

[weiterlesen …]



Welt-Schlaganfall-Tag: Experten diskutieren neue Ansätze für bessere Behandlungsqualität

29. Oktober 2013

Erfolgreiche DSG-Pressekonferenz in Berlin zum Weltschlaganfalltag: Experten diskutieren neue Ansätze für bessere Behandlungsqualität Zum 8. Mal fand am 29. Oktober 2013 der Weltschlaganfalltag statt. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) veranstaltete deshalb am 24. Oktober eine Pressekonferenz in Berlin. Auf der Pressekonferenz berichteten Experten der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft über neue Ansätze einer früh einsetzenden Diagnose und Therapie bereits

[weiterlesen …]



Rheuma erhöht Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall

13. September 2010

Nicht nur eine Gefahr für die Gelenke Hamburg – Eine entzündlich-rheumatische Erkrankung schädigt nicht nur die Gelenke. Auch Blutgefäße werden in Mitleidenschaft gezogen. Rheumapatienten haben deshalb ein erhöhtes Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) im Vorfeld ihres Jahreskongresses hin. Wie sich die Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen minimieren

[weiterlesen …]



Schlaganfallrisiko durch verengte Halsschlagader

3. Dezember 2009

Was hilft am besten: Medikamente, Operation oder Stent? Patienten, die an Bluthochdruck, Zuckerkrankheit oder erhöhten Blutfettwerten leiden, haben ein erhöhtes Risiko, Gefäßverengungen durch Ablagerungen an der Gefäßwand zu entwickeln (Gefäßverkalkung, Arteriosklerose). In der Halsschlagader können diese Veränderungen zu vorübergehenden Ausfällen verschiedener Hirnfunktionen oder einem Schlaganfall führen. Zur Vermeidung eines Schlaganfalls gibt es verschiedene Therapieverfahren: Die

[weiterlesen …]