Wie viele Eier darf man an Ostern essen?

2. April 2010 | Kategorie: News
             

Ostern zählt für viele Menschen zu den schönsten Tagen im Jahr. Herzpatienten fragen sich allerdings immer wieder, ob sie wegen des Cholesterins mit gekochten Eiern nicht lieber etwas vorsichtig sein sollten. Informationen dazu gibt Professor Dr. med. Helmut Gohlke, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung und Chefarzt im Herz-Zentrum Bad Krozingen.

Ungünstige Cholesterinwerte im Blut zählen zu den gefährlichsten Risikofaktoren für einen Herzinfarkt. Zwar lässt sich im Einzelfall nicht immer eindeutig sagen, worauf erhöhte Cholesterinspiegel beruhen. Klar ist allerdings, dass neben genetischen Einflüssen auch die Ernährungsweise eine große Rolle spielt bzw. Ernährungsänderungen sinnvoll sein können.

Sind an Ostern ausnahmsweise mehr Eier erlaubt als sonst?
„Nach heutigem Wissensstand sollte die tägliche Cholesterinaufnahme nicht über 250-300 mg liegen”, erläutert Prof. Gohlke. Da Hühnereier besonders reich an Cholesterin sind (je nach Größe ca. 250 mg), werden pro Woche nicht mehr als zwei Eier empfohlen. „Dies ist jedoch ein langfristiges Konzept! Natürlich kann man während der Ostertage etwas von dieser Daumenregel abweichen”, betont Prof. Gohlke. „Aber vielleicht kann man dann zum Ausgleich in den folgenden Wochen auch wieder etwas weniger Eier essen”, so der Rat des Herzspezialisten.
Hintergrundinformation: Wird mit der Nahrung vermehrt Cholesterin aufgenommen, verringert sich normalerweise automatisch die körpereigene Cholesterinproduktion. Allerdings existieren bei diesem Kompensationsmechanismus von Mensch zu Mensch erhebliche Unterschiede. „Patienten, die bereits Verengungen der Herzkranzgefäße aufweisen (= koronare Herzkrankheit), gehören wahrscheinlich überwiegend zu denjenigen, deren körpereigene Cholesterinproduktion bei vermehrtem Cholesterinkonsum nicht ausreichend absinkt”, wie Prof. Gohlke ergänzt.

Schokoladen-Eier: genießen statt wahllos reinstopfen
Neben der Cholesterinfrage sollte man an Ostern auch die Kalorienaufnahme nicht ganz aus dem Auge verlieren. Denn Übergewicht ist ebenfalls ein wichtiger Risikofaktor für Herzinfarkte. Zwar muss man über die Feiertage keinesfalls komplett auf Schokoladen-Eier und andere Osterleckereien verzichten. Ziel sollte es aber sein, ein wahlloses Hineinstopfen von Süßigkeiten zu vermeiden. Auch mit weniger Schokolade ist ein genussvolles Osterfest möglich, ohne dass es zwangsläufig zum Anstieg des Körpergewichts kommt.

Tipp: Wer clever ist, steigert seinen Kalorienverbrauch über die Feiertage mit vermehrter Bewegung. Empfehlenswert sind z. B. schöne Osterspaziergänge, ausgedehnte Fahrradtouren, ein Besuch im nahegelegenen Schwimmbad oder auch mal eine Joggingeinheit mit Freunden oder Bekannten.

Quelle: www.herzstiftung.de

Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen